Kerzenschein




So seicht, so zart im Scheine einer Kerze
träume ich von einem Sinn
ohne Eile, Angst und Hetze
will ich wissen, wer ich bin.

Immer dieses Suchen und Erstreben
das will ich nicht
was ich will, ist leben
einfach so im Kerzenlicht.



(Nikolausgedicht - 1978)


lost.in.thought - 19.12.2012 14:03

schön !

bonanzaMARGOT - 19.12.2012 14:11

ich erinnere mich noch gut. unser deutsch- und klassenlehrer feierte mit uns in der "turmstube", eine gaststätte meiner heimatstadt, nikolaus. und wir sollten einem mitschüler aus unserer klasse ein kleines geschenk mitbringen, d.h. das wurde vorher in einen sack mit den anderen getan. wie nennst sich das bei euch noch mal?
jedenfalls war ich das erstemal dicke verliebt, und schenkte dem mädchen meiner träume eine kerze mit untersetzer und dieses gedicht dazu.
lost.in.thought - 19.12.2012 14:27

"wichteln" nennt sich das... da wird sich die Angebetete sicher gefreut haben...
bonanzaMARGOT - 19.12.2012 14:28

wir wurden ein paar. es hielt immerhin zwei jahre.
lost.in.thought - 19.12.2012 14:32

was so eine Kerze ausmachen kann...
bonanzaMARGOT - 19.12.2012 15:01

Nein

Die Kerze war's sicher nicht allein.
SehnsuchtistmeineFarbe - 21.12.2012 01:23

nee, meinst du nicht? *g*

bonanzaMARGOT - 21.12.2012 14:02

sehnsucht, ich war damals 15-16 und überhaupt nicht verdorben. es gab damals noch kein internet, und ich hatte nur zugang zu den pornoheften meines bruders.
ich war noch jungfrau! eine kerze war da noch eine kerze!
meine freundin und ich ließen uns ein jahr zeit bis zum 1. gv.
SehnsuchtistmeineFarbe - 10.01.2013 10:26

ach du je, bon, so war das nicht gemeint! mein kommentar war ironisch gemeint. ich fand deinen satz "die kerze war's sicher nicht allein" so hübsch absurd. natürlich war es nicht die kerze allein, ist doch klar! mit sexualität habe ich das hier überhaupt nicht in verbindung gebracht. so ist das mit der ironie im netz - manchmal grund für missverstehen. sorry.

liebe grüße an dich,
s.
bonanzaMARGOT - 10.01.2013 11:55

no problem, sehnsucht.
hätte mich stark gewundert, wenn dein kommentar anzüglich gemeint gewesen wäre. aber er las sich missverständlich, wie sich auch meine antwort "die kerze war`s sicher nicht allein" missverständlich lesen lies.
wäre das gedicht ein paar jährchen jünger, wäre es evtl. gar nicht mehr missverständlich.
Casy (Gast) - 22.12.2012 12:36

Feiertage

das Strahlen der Lichter am Weihnachtsbaum, draussen zog die Dunkelheit ein. Zusammengepfercht auf einen Raum. Familie, Baum, Geschenke und volle Bäuche mit Leckereien. Ungekünsteltes Sein. Die Katzen spielen am Baum mit den Dekorationen und die Hunde klauen vom Tisch die Reste. Es müssen nicht große Geschenke sein, manchmal reichen auch einfach nur ein paar liebevolle Momente im Kerzenschein..

Frohe Weihnacht geliebte Menschen.

bonanzaMARGOT - 22.12.2012 13:49

entscheidend ist, wie wir in kindertagen weihnachten empfanden. spätestens als angehender jugendlicher empfand ich das weihnachten zuhause nur noch als pflichtveranstaltung. und da ich damals auch dem glauben an die religion abschwor, wurde für mich das muss, an weihnachten im familiären kreis teilzunehmen, zu einem unding. damals entwickelte sich mein widerwille weihnachten gegenüber, der bis heute andauert.
inzwischen bin ich wenigstens ruhiger. ich gönne allen, die weihnachten feiern, ihr fest, wie sie es sich gestalten. nur kann niemand von mir verlangen, dass ich in heuchlerischer manier zb. weihnachtsgrüße versende.
drum sage ich zur weihnachts- und silvesterzeit immer:
"allen schöne feiertage!" und das ist dann auch von herzen.
Casy (Gast) - 22.12.2012 12:50

Ein bisschen

Schade, wenn wir uns so verändern, dass wir in einem Gedicht aus Jugendzeiten, wegen einer Kerze nur an eines denken können, als Leser!! Viel zu oft gehen wir im Internet zu intime Kommentare ohne zu Bedenken, wie sehr diese die Zeilen und zarten Erinnerungen der Jugend, des Schreibers unnötig verformen. Ich denke da lieber an das warme Licht der Kerze, als an eine Verwendung der Kerzen, in dieser eher ungesunden Weise, auf die hier nun angespielt wurde. Wenn ich Salatgurke höre, denke ich an einen leckeren Gurkensalat und nicht an Anderes, was mir den Genuss daran dann eher verderben würde. Viel zu oft verlieren wir ungewollt die Unschuld an einfachen Dingen, um etwas mit intimen Details zu schmücken... cool wirken zu wollen? Mir persönlich zerstören solche Kommis den Moment des Gedichtes im Nachhinein und die Romantik geht verloren. Ich gestehe, dass ich allgemein "Zweideutige - witzig gemeinte Sprüche noch nie mochte, außer es ist mein Intimpartner und geschieht nicht vor anderen Leuten. Verklemmt? Nein sicher bin ich das nicht. Ich mag nur einfach lieber die zärtliche Umgangsweise mit der Intimen Seite der Menschen.

bonanzaMARGOT - 22.12.2012 13:40

casy, die heile welt gibt es nicht. auch nicht zu weihnachten. wir wünschen sie uns. und diese dabei entstehende heuchelei ließ mich sehr früh von weihnachten abwenden.
kerzen verbinde ich weder mit weihnachten noch mit sexuellen aktivitäten. ich liebe ganz schlicht den kerzenschein und die sich daraus ergebende atmosphäre mit einem lieben menschen.
wenn ich dieses gedicht wieder lese, denke ich an meine ersten liebeserfahrungen, die, gott sei dank, romantisch und zärtlich waren.

sehnsucht wollte mit ihrem kommentar sicher nicht stören. ich gebe manchmal auch mal solch flapsige bemerkungen in den blogs anderer ab.
da ich sehnsucht als bloggerin schon jahre kenne, kann ich über ihren kommentar schmunzeln.
ich gab ihr ja auch eine steilvorlage dazu durch meinen vorherigen kommentar, als ich schrieb, dass nicht nur das kerzen-geschenk ausschlaggebend war.
Casy (Gast) - 23.12.2012 12:50

.....

Ich kann nun mal nicht immer an mich halten, wenn ich hier und da Dinge lese, die mir selbst nicht so liegen... zu kommentieren. Böse ist es nicht gemeint. Einfach nur mein Empfinden. Also nichts persönliches.

Weihnachten, sicher hast Du recht. Viel zu oft wird es das Fest der Heuchelei....doch Du weißt ja, dass ich Weihnachten gerne mag. Draußen ist es kalt und wird früh dunkler. Man hält sich mehr in geschlossenen Räumen auf und gerade da mag ich eben die Weihnachtsdeko sehr. Mir schafft dies einen angenehmen Ausgleich zu dem Grau am Himmel und auf den Straßen. Sicher auch, weil ich als Kind schöne Erinnerungen habe und es kein reiner Kaufrausch war. Sondern ein Familienfest. Wir waren ja eine recht große Familie und es wurde zusammen viel gelacht. Wer Weihnachten als Fest nicht mag, nutzt einfach nur die freien Tage die bieten. Ich fände es langweilig, wenn es so gar keine Festtage mehr gäbe im Jahr. Gerade diese Zeit kann man für sich genießen, indem man die Freizeit genießt. Mit oder ohne Baum und Geschenke. Man mag ja auch den Sommerurlaub und motzt nicht. Also nutzt man den Winterurlaub dann und sollte sich erfreuen, anstatt frustriert zu sein. Ich denke dieses Fest ist vor allem dazu gedacht, den Winter ein bisschen freundlicher zu machen. Was der Mensch dann daraus macht, nun da kann ich oft nur den Kopf schütteln.

Wir nutzen dieses Zeit zum kuscheln und spielen und sitzen halt lieber in der Warmen Stube. Im Sommer geht es sowieso eher an den Strand. Nenne es einfach Winterferien und dann genieße die Freizeit.

Wer daraus Stress macht oder sich unter Druck gesetzt fühlt..... der hat einfach noch nicht verstanden, wie einfach es ist.

Bussi und auch Dir ein paar friedliche und vor allem ruhige Tage gerade jetzt in dem Stress, den Du derzeit hast.

Casy (Gast) - 23.12.2012 13:00

Heile Welt

Nein, die wird es wohl kaum, nur weil es Weihnachtszeit ist. Doch die Menschen, die auch so im Alltag miteinander klar kommen und die Kinder die sich gerade an solchen Festen besonders erfreuen sollten. Diese Familien haben sicher eher ein nettes Fest, da auch der Umgang übers Jahr positiv geprägt wird. Es gibt keinen Schalter, der die Laune oder Stimmung umstellen kann. Mir zu würde auch nicht einfallen, ausgerechnet weil es "Weihnachten" ist nun jedem nett zu sein. Aber es macht mir und meinen Kindern Spaß im grauen Winter über einen Weihnachtsmarkt zu schlendern. Oder die dunkleren Tage im Haus zu nutzen, die man automatisch hat und öfter als sonst, was zu backen. Aber ich weiß ja schon lange, dass wir Beide da unterschiedliche Erfahrungen und Ansichten haben und verstehe das auch gut.
bonanzaMARGOT - 23.12.2012 15:52

danke casy

wegen ein paar weihnachtsverächtern wie mir wird weihnachten sicher nicht abgeschafft. das problem ist halt, dass die ganze welt um mich herum verrückt spielt, also auf weihnachten eingestellt ist. sich dem ganz zu entziehen, indem man einfach die freien tage genießt (wenn man denn frei hat), ist nicht ganz einfach. gut ist, dass es wie jedes jahr bald wieder vorbei sein wird.
wie schon gesagt, gönne ich es jedem, der dieser zeit etwas positives entnehmen kann im sinne von weihnachten oder in einem anderen sinne.

apropos weihnachtsmärkte: die kann ich auch genießen. vorausgesetzt es ist nicht zu viel kitsch. ich mag die gerüche, den glühwein draußen in der kälte, die verklebten münder beim küssen ..., und ich mag das ein oder andere kunsthandwerkt, welches feilgeboten wird.
leider kam ich dieses jahr nur zu einem schönen weihnachtsmarktbummel mit meiner freundin.
Casy (Gast) - 23.12.2012 13:38

Brauchen wir Bräuche?

wenn man das unerträgliche Konsumgetöse ausblendet. Natürlich wurden viele alte Riten und Bräuche „christianisiert", d.h. von der Kirche vereinnahmt.

Vom Frost eiskalter Nacht zerrissen!

Die Tradition, Eier für Kinder zu verstecken, hat der Dichter Johann Wolfgang von Goethe eingeführt. Seit 1777 versteckte er zu Ostern Eier in seinem Garten und lud die Kinder seiner Bekannten zum Suchen ein, berichten Fachleute der volkskundlichen Beratungsstelle in Erfurt. Es sei ungeklärt, ob Goethe die Tradition erfunden hat, aber das Eier-Suchen wurde erstmals in diesem Zusammenhang erwähnt.

:D

bonanzaMARGOT - 23.12.2012 15:56

vielleicht mach(t)en einige bräuche für den menschen sinn. auch bräuche gehören ab und zu auf den prüfstand finde ich - vorallem heute, wo alles durch die konsummaschinerie gejagt wird.
Casy (Gast) - 25.12.2012 14:00

Konsumzwang

exakt, das war es was ich auch meine.... Feiertage sollte man sinnvoll nutzen und nicht von Geschäft zu Geschäft rennen, um den Feiertag mit etwas zu füllen.

bonanzaMARGOT - 25.12.2012 17:29

die allermeisten menschen verhalten sich gemäß dem vorherrschenden zeitgeist.

prosaGEDICHTE

... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...

Aktuelle Beiträge

Inhaltsverzeichnis: Texte...
bonanzaMARGOT - 10.11.2018 14:38
Die Einsame
bonanzaMARGOT - 10.11.2018 14:36
Kann das sein
bonanzaMARGOT - 08.10.2018 13:44
Meistens nicht
bonanzaMARGOT - 03.10.2018 12:03
Hallo Ich
bonanzaMARGOT - 29.09.2018 12:58
Schimäre
bonanzaMARGOT - 16.09.2018 13:58
Spuren
bonanzaMARGOT - 16.09.2018 12:34
Der Blues der letzten...
bonanzaMARGOT - 15.09.2018 09:24
Spontan
bonanzaMARGOT - 07.09.2018 10:34
Rechtliche Hinweise &...
bonanzaMARGOT - 03.09.2018 10:33

Du bist ...

... nicht angemeldet.

Weblog durchsuchen

 

bonanzamargot (boma) hörbar + + + + + Von Nachtwachen und dicken Titten (bonanzaMARGOT)

SummaSummarum


"""""ab 2014"""""
""""2013""""
"""2012"""
""2011""
"2010"
... 2009
2007, 2008
Allgemeine Betrachtungen
bonanzamargot hörbar
Brasko Stories
Leben, Einsamkeit und Alltag
Liebe und Erotik
Orte
Science Fiction
Surreales, Träume
Tod
... weitere
Profil
Abmelden
www.gratis-kontaktformular.de/