Ein Mann wie eine Waffe




die Dampflok stob mit zweihundert Sachen Richtung
Gemeinheit
gleißend wie eine Sternschnuppe
ich hörte ihr wildes Stampfen auf meinem Sender
die Vergangenheit war noch nie
ernst genommen worden
dabei war sie das wahrste aller Hirngespinste
niemand würde es stoppen können
die Dampflok war ein wütendes Tier
ein Mann wie eine Waffe
das Zweigestirn des Bewusstseins
ein Wurm, abertausend Tonnen schwer
meine Persönlichkeit zerriss mit meiner Vergangenheit
in zig Puzzleteilchen
niemand würde es aufhalten können
die Entropie
war die Granate, die jeglichem Leben im Arsch steckte
Gott hatte den Zünder scharf
gestellt
er war Perfektionist
sozusagen
der größte Serienmörder aller Zeiten



08.12.09

prosaGEDICHTE

... die Nacht ist gut für die Tinte, der Tag druckt die Seiten ...

Aktuelle Beiträge

Inhaltsverzeichnis: Texte...
bonanzaMARGOT - 10.11.2018 14:38
Die Einsame
bonanzaMARGOT - 10.11.2018 14:36
Kann das sein
bonanzaMARGOT - 08.10.2018 13:44
Meistens nicht
bonanzaMARGOT - 03.10.2018 12:03
Hallo Ich
bonanzaMARGOT - 29.09.2018 12:58
Schimäre
bonanzaMARGOT - 16.09.2018 13:58
Spuren
bonanzaMARGOT - 16.09.2018 12:34
Der Blues der letzten...
bonanzaMARGOT - 15.09.2018 09:24
Spontan
bonanzaMARGOT - 07.09.2018 10:34
Rechtliche Hinweise &...
bonanzaMARGOT - 03.09.2018 10:33

Du bist ...

... nicht angemeldet.

Weblog durchsuchen

 

bonanzamargot (boma) hörbar + + + + + Von Nachtwachen und dicken Titten (bonanzaMARGOT)

SummaSummarum


"""""ab 2014"""""
""""2013""""
"""2012"""
""2011""
"2010"
... 2009
2007, 2008
Allgemeine Betrachtungen
bonanzamargot hörbar
Brasko Stories
Leben, Einsamkeit und Alltag
Liebe und Erotik
Orte
Science Fiction
Surreales, Träume
Tod
... weitere
Profil
Abmelden
www.gratis-kontaktformular.de/